..:: H A U S ::..

Unser neues
Zuhause

08.10.2017
Die Autos stehen nun im Trockenen
Wie in unserem letzten Post schon geschrieben, kam Ende Juli auch das Holz für unseren Carport. Nachdem wir Anfang August noch im Urlaub waren, begannen wir nach der Rückkehr direkt mit dem Bau des Carports.

Die ersten Balken waren recht schnell verarbeitet und das Grundgerüst stand. Anschließend wurde der Caport mit einem Schuppen versehen, so das es nun auch eine Lagermöglichkeit für Werkzeug und Autozubehör gibt.

Innerhalb von 2 Wochen waren alle Holzarbeiten abgeschlossen und das Streichen begann. Erst alles einmal grundieren und anschließend zweimal mit Weiß überstreichen. Da diese Arbeit meistens nur am Wochenende und bei trockenem Wetter möglich war, zog sich dieses ein Weilchen hin.

Dann wurde auch das Dach geliefert und konnte montiert werden. Hier entschieden wir uns für Trapezblech. Es ist recht stabil und hält Hagel stand, so dass die Fahrzeuge gut geschützt sind.

Für die Seitenwände haben wir Fertigzaunteile gekauft und mussten diese nur dazwischen montieren. Die Maße zwischen den Balken wurden extra darauf ausgerichtet.

Norman hat dann noch die Stromverkabelung durchgeführt, so dass wir Licht innen und außen und auch Steckdosen haben.

Gestern wurden noch die Innenwände des Carports mit OSB-Platten verkleidet. Nun können die Umräumarbeiten beginnen und wir haben wieder mehr Platz im Gartenhäusschen für die Gartengeräte.
Wie in unserem letzten Post schon geschrieben, kam Ende Juli auch das Holz für unseren Carport. Nachdem wir Anfang August noch im Urlaub waren, begannen wir nach der Rückkehr direkt mit dem Bau des Carports.

Die ersten Balken waren recht schnell verarbeitet und das Grundgerüst stand. Anschließend wurde der Caport mit einem Schuppen versehen, so das es nun auch eine Lagermöglichkeit für Werkzeug und Autozubehör gibt.

Innerhalb von 2 Wochen waren alle Holzarbeiten abgeschlossen und das Streichen begann. Erst alles einmal grundieren und anschließend zweimal mit Weiß überstreichen. Da diese Arbeit meistens nur am Wochenende und bei trockenem Wetter möglich war, zog sich dieses ein Weilchen hin.

Dann wurde auch das Dach geliefert und konnte montiert werden. Hier entschieden wir uns für Trapezblech. Es ist recht stabil und hält Hagel stand, so dass die Fahrzeuge gut geschützt sind.

Für die Seitenwände haben wir Fertigzaunteile gekauft und mussten diese nur dazwischen montieren. Die Maße zwischen den Balken wurden extra darauf ausgerichtet.

Norman hat dann noch die Stromverkabelung durchgeführt, so dass wir Licht innen und außen und auch Steckdosen haben.

Gestern wurden noch die Innenwände des Carports mit OSB-Platten verkleidet. Nun können die Umräumarbeiten beginnen und wir haben wieder mehr Platz im Gartenhäusschen für die Gartengeräte.