Unser neues
Zuhause

21.07.2016
Der Ausbau des KFZ-Stellplatzes geht weiter
In den letzten Tagen haben wir weiter am KFZ-Stellplatz gearbeitet. Da auch unser Urlaub begonnen hat und das Wetter super ist, hatten wir viel Zeit, um knapp 20 Tonnen Schotter zu verteilen und mit einer gemieteten Rüttelplatte zu verdichten.

Da die beiden LKW-Ladungen nicht ganz gereicht haben, mussten wir einmal selbst mit dem Autoanhänger Schotter abholen.

Beim Liefern der zweiten LKW-Ladung durfte der LKW gleich mal die Festigkeit prüfen, indem er auf den ersten Teil des Stellplatzes gefahren ist, um die Ladung recht weit hinten abzukippen. Test bestanden :)

Das letzte Foto zeigt die Handflächen nach den 20 Tonnen Schotter verteilen.
18.06.2016
Bagger fahren bzw. KFZ-Stellplatz bauen
Am 18. Mai haben wir mit den Arbeiten an unserem zukünftigen KFZ-Stellplatz begonnen. Norman hatte an diesem Tage Urlaub, um früh morgens den bestellten Bagger in Empfang zu nehmen.

Der Tag fing gut an: Bagger einige Tage vorher per Telefon bestellt. Der Anbieter wollte nichts schriftlich bestätigen. Nun gut dachte ich, wird schon klappen. Später versuchte ich den Vermieter des Baggers telefonisch zu erreichen, leider ohne Erfolg. Also per Email schnell noch einen Grabenräumer bestellt.

Nun kam früh morgens rechtzeitig und überpünktlich der bestellte Bagger mit Baucontainer für den Erdaushub. Als ich die Lieferung genau betrachtete, fehlte der bestellte Grabenräumer. Ich fragte danach und erhielt nur eine dumme Antwort. Als ich dann fragte, ob man den noch liefern könnte, kam direkt "Nein" als Antwort.

Ich sagte aus Jux "Da können Sie aber wieder abfahren." Ich traute meinen Augen nicht, der Typ und seine Frau packten ohne ein Wort wieder alles zusammen und sind nach kurzen Diskussionen wieder gefahren mitsamt dem bagger.

Nun ja, dachte ich. Super. Aber es gibt ja noch Zeppelin Rental. Dort hatten wir zur Hausstellung schon das Stromaggregat bestellt. Kurz angerufen und die Rückmeldung erhalten, dass noch ein Bagger vorhanden ist. Er wird gegen 9:30 Uhr geliefert. Und er war pünktlich da.

Andreas war auch schon da und dann ging es los mit dem ausbaggern der Stellfläche. Ca. 20 Tonnen Aushub wurde entfernt. Der erste Teil wurde direkt in einen Container mit dem Bagger geschafft. Tage später haben wir den Rest des Erdhaufens in 2 weitere Container mit Eimern und Schubkarre geschafft.

Beim Ausbaggern haben wir gleich noch eine Regenabwasserleitung und ein Stromkabel für den Anschluss des geplanten Carports verlegt. Mario hat sich auch einmal am Baggern versucht ;)

Nachdem dann die ganze Erde endlich weg war, haben wir mit dem Setzen der Randsteine und H-Anker begonnen und sind heute damit fertig geworden. Das Ergebnis kann man den Bildern entnehmen.

Als nächstes werden die H-Anker auf der linken Seite am Haus gesetzt und der Unterbau für die Stellfläche zum Pflastern fertiggestellt.
30.05.2016
Der Frühling hat Einzug gehalten
Nachdem wir im letzten Blog-Eintrag geschrieben haben, dass der Frühling kommen kann und wir diverse Pflanzen gesetzt und Rasen gesät haben, können wir nun berichten, dass der Frühling Einzug gehalten hat.

Wie auf den Bildern zu sehen ist, sind alle Pflanzen entlang der Terrasse und dem Wäscheplatz sehr schön gedeiht. Damit diese super gut wachsen, ist zwischen den Pflanzen ein kleiner Tropfschlauch verlegt, welcher einmal morgens und einmal abends die Pflanzen mit ein bisschen Wasser versorgt.

Gleiches gilt für den Rasen und die Pflanzen um den Wäscheplatz. Hier sorgt die unterirdisch verlegte Bewässerung für zweimal täglich Wasser. Alles wird durch einen kleinen Bewässerungscomputer automatisch mit Wasser versorgt, sofern es nicht regnet.

Als nächstes bauen wir gerade an einer Fläche, welche demnächst als Standplatz für unseren Pool herhalten soll und Ende des Sommers soll darauf die Gartensauna gestellt werden. Ein paar günstige Terrassenplatten dienen hier als Fundament. Da die Erde verdammt hart ist und der Bagger zu tun hatte, um überhaupt etwas abkratzen zu können, sind die Platten völlig ausreichend.

Achja, apropo Bagger. Hierzu später mehr.

Am Haus haben wir dann noch alle Lampen ausgetauscht, da die anderen uns einfach nicht mehr gefallen haben. Hier war das Plastik zu sehr vergilbt und teilweise stand das Wasser in den Lampen. Sie waren halt günstig ;)
09.04.2016
Der Frühling kann kommen
Nachdem nun endlich die gesamte Erde verteilt ist, haben wir um die Terrasse herum noch viele verschiedene Pflanzen gesetzt, welche hoffentlich bald anfangen zu wachsen und zu blühen.

Für die gemütlichen lauen Sommerabende ist nun auch das passende Möbeliar gekommen. Eine schöne Lounge aus Polyrattan mit dicken Polstern.

Beim neu angelegten Rasen auf dem Wäscheplatz haben wir noch einen Zaun mit Tor gesetzt. Damit ist das gesamte Grundstück ringsherum geschlossen und damit kann auch ein Hund kommen :)
27.03.2016
Das Gartenhäuschen wurde aufgemöbelt
Das Gartenhäuschen war seit Hausstellung dabei und seit dem immer der Witterung ausgesetzt. Nach knapp 2,5 Jahren lösten sich oben die Dachlatten, welche die Dachpappe an den Seiten festhielten. Bei genauerem Betrachten waren diese bereits sehr mitgenommen.

Außerdem tropfte das Wasser noch immer direkt am Dach herunter und damit auch auf die neu angelegte Rasenfläche. Um dies zu verhindern brachten wir endlich eine Regenrinne an, sowie ringsherum Bleche als Traufschutz.

Nachdem die Regenrinne und Bleche fertig waren, kam anschließend noch rote Dachschindeln aufs Dach, direkt auf die Dachpappe. Damit ist das Gartenhäuschen vor Wind und Wasser super geschützt und wird damit sicher noch einige Jährchen halten.
In den letzten Tagen haben wir weiter am KFZ-Stellplatz gearbeitet. Da auch unser Urlaub begonnen hat und das Wetter super ist, hatten wir viel Zeit, um knapp 20 Tonnen Schotter zu verteilen und mit einer gemieteten Rüttelplatte zu verdichten.

Da die beiden LKW-Ladungen nicht ganz gereicht haben, mussten wir einmal selbst mit dem Autoanhänger Schotter abholen.

Beim Liefern der zweiten LKW-Ladung durfte der LKW gleich mal die Festigkeit prüfen, indem er auf den ersten Teil des Stellplatzes gefahren ist, um die Ladung recht weit hinten abzukippen. Test bestanden :)

Das letzte Foto zeigt die Handflächen nach den 20 Tonnen Schotter verteilen.


Am 18. Mai haben wir mit den Arbeiten an unserem zukünftigen KFZ-Stellplatz begonnen. Norman hatte an diesem Tage Urlaub, um früh morgens den bestellten Bagger in Empfang zu nehmen.

Der Tag fing gut an: Bagger einige Tage vorher per Telefon bestellt. Der Anbieter wollte nichts schriftlich bestätigen. Nun gut dachte ich, wird schon klappen. Später versuchte ich den Vermieter des Baggers telefonisch zu erreichen, leider ohne Erfolg. Also per Email schnell noch einen Grabenräumer bestellt.

Nun kam früh morgens rechtzeitig und überpünktlich der bestellte Bagger mit Baucontainer für den Erdaushub. Als ich die Lieferung genau betrachtete, fehlte der bestellte Grabenräumer. Ich fragte danach und erhielt nur eine dumme Antwort. Als ich dann fragte, ob man den noch liefern könnte, kam direkt "Nein" als Antwort.

Ich sagte aus Jux "Da können Sie aber wieder abfahren." Ich traute meinen Augen nicht, der Typ und seine Frau packten ohne ein Wort wieder alles zusammen und sind nach kurzen Diskussionen wieder gefahren mitsamt dem bagger.

Nun ja, dachte ich. Super. Aber es gibt ja noch Zeppelin Rental. Dort hatten wir zur Hausstellung schon das Stromaggregat bestellt. Kurz angerufen und die Rückmeldung erhalten, dass noch ein Bagger vorhanden ist. Er wird gegen 9:30 Uhr geliefert. Und er war pünktlich da.

Andreas war auch schon da und dann ging es los mit dem ausbaggern der Stellfläche. Ca. 20 Tonnen Aushub wurde entfernt. Der erste Teil wurde direkt in einen Container mit dem Bagger geschafft. Tage später haben wir den Rest des Erdhaufens in 2 weitere Container mit Eimern und Schubkarre geschafft.

Beim Ausbaggern haben wir gleich noch eine Regenabwasserleitung und ein Stromkabel für den Anschluss des geplanten Carports verlegt. Mario hat sich auch einmal am Baggern versucht ;)

Nachdem dann die ganze Erde endlich weg war, haben wir mit dem Setzen der Randsteine und H-Anker begonnen und sind heute damit fertig geworden. Das Ergebnis kann man den Bildern entnehmen.

Als nächstes werden die H-Anker auf der linken Seite am Haus gesetzt und der Unterbau für die Stellfläche zum Pflastern fertiggestellt.


Nachdem wir im letzten Blog-Eintrag geschrieben haben, dass der Frühling kommen kann und wir diverse Pflanzen gesetzt und Rasen gesät haben, können wir nun berichten, dass der Frühling Einzug gehalten hat.

Wie auf den Bildern zu sehen ist, sind alle Pflanzen entlang der Terrasse und dem Wäscheplatz sehr schön gedeiht. Damit diese super gut wachsen, ist zwischen den Pflanzen ein kleiner Tropfschlauch verlegt, welcher einmal morgens und einmal abends die Pflanzen mit ein bisschen Wasser versorgt.

Gleiches gilt für den Rasen und die Pflanzen um den Wäscheplatz. Hier sorgt die unterirdisch verlegte Bewässerung für zweimal täglich Wasser. Alles wird durch einen kleinen Bewässerungscomputer automatisch mit Wasser versorgt, sofern es nicht regnet.

Als nächstes bauen wir gerade an einer Fläche, welche demnächst als Standplatz für unseren Pool herhalten soll und Ende des Sommers soll darauf die Gartensauna gestellt werden. Ein paar günstige Terrassenplatten dienen hier als Fundament. Da die Erde verdammt hart ist und der Bagger zu tun hatte, um überhaupt etwas abkratzen zu können, sind die Platten völlig ausreichend.

Achja, apropo Bagger. Hierzu später mehr.

Am Haus haben wir dann noch alle Lampen ausgetauscht, da die anderen uns einfach nicht mehr gefallen haben. Hier war das Plastik zu sehr vergilbt und teilweise stand das Wasser in den Lampen. Sie waren halt günstig ;)


Nachdem nun endlich die gesamte Erde verteilt ist, haben wir um die Terrasse herum noch viele verschiedene Pflanzen gesetzt, welche hoffentlich bald anfangen zu wachsen und zu blühen.

Für die gemütlichen lauen Sommerabende ist nun auch das passende Möbeliar gekommen. Eine schöne Lounge aus Polyrattan mit dicken Polstern.

Beim neu angelegten Rasen auf dem Wäscheplatz haben wir noch einen Zaun mit Tor gesetzt. Damit ist das gesamte Grundstück ringsherum geschlossen und damit kann auch ein Hund kommen :)


Das Gartenhäuschen war seit Hausstellung dabei und seit dem immer der Witterung ausgesetzt. Nach knapp 2,5 Jahren lösten sich oben die Dachlatten, welche die Dachpappe an den Seiten festhielten. Bei genauerem Betrachten waren diese bereits sehr mitgenommen.

Außerdem tropfte das Wasser noch immer direkt am Dach herunter und damit auch auf die neu angelegte Rasenfläche. Um dies zu verhindern brachten wir endlich eine Regenrinne an, sowie ringsherum Bleche als Traufschutz.

Nachdem die Regenrinne und Bleche fertig waren, kam anschließend noch rote Dachschindeln aufs Dach, direkt auf die Dachpappe. Damit ist das Gartenhäuschen vor Wind und Wasser super geschützt und wird damit sicher noch einige Jährchen halten.


« zurück Eintrag 1 bis 5 von 97 vorwärts »
Alle Einträge